Ist Zedernholz für die Sauna eine gute Wahl?

Ist Zedernholz für die Sauna eine gute Wahl?

Im eigenen Garten gesund schwitzen – diesen Traum erfüllen sich immer mehr Deutsche und bauen ihre eigene Sauna. Eine Sauna in Eigenregie zu bauen, ist nicht allzu schwer für alle, die handwerklich talentiert sind. Es stellt sich aber immer die Frage: Welches Holz ist die beste Wahl? Das Holz für die heimische Sauna muss bestimmte Eigenschaften mitbringen. Es muss die richtige Festigkeit haben, darf keine toxischen Stoffe enthalten und muss mit Feuchtigkeit gut zurechtkommen. Zedernholz für die Sauna ist teuer, aber ist es auch die richtige Wahl?

Welche Faktoren spielen eine Rolle?


Das Holz sollte nach Möglichkeit weder schädliche Stoffe beinhalten noch harzig sein, denn das führt zu Ausdünstungen, wenn das Holz warm wird. Die Schrumpfung sollte ebenso beachtet werden, denn für die Sauna ist Holz, was nicht schrumpft, die beste Wahl. Ein weiteres Kriterium ist die Festigkeit. Keiner möchte eine Sauna zu Hause haben, deren Holz im Laufe der Zeit durch zu viel Gewicht schwach und dann rissig wird. Holz, was unangenehm riecht, kommt als Holz für den Saunabau nicht infrage, denn der Geruch deutet darauf hin, dass das Holz beispielsweise mit Pestiziden behandelt wurde. Wer Zedernholz für die Sauna wählt, kann sich über das perfekte Holz freuen. Zedernholz ist flexibel, es schrumpft nicht, enthält in der Regel keine schädlichen Stoffe und duftet wunderbar.

Warum Zedernholz für die Sauna infrage kommt

Das Holz der Zeder wird schon seit Jahrhunderten für die Veredlung von Räumen verwendet. Zedernholz für die Sauna sieht also nicht nur sehr edel aus, zudem kommt es mit hoher Luftfeuchtigkeit und hohen Temperaturen bestens zurecht. Dazu kommt, dass Zedernholz sehr widerstandsfähig gegen jede Art von Fäulnis ist. Es hat eine lange Haltbarkeit und wertet die Sauna durch seine einzigartige Struktur auch optisch auf. Für die Gesundheit ist Zedernholz als Holz für den Bau einer Sauna ebenfalls ideal. Dass das Holz und sein würziges Aroma einen positiven Effekt auf die Gesundheit haben, ist seit Langem bekannt. Wird das Holz des Nadelbaums für den Saunabau verwendet, dann ist es gleich doppelt gesund.

Ein immer gesundes Holz

Saunieren ist gesund, es stärkt das Immunsystem, hilft dem Körper dabei, schädliche Stoffe auszuscheiden, und ist vor allem im Winter eine gute Idee. Ein Besuch in der Sauna aus Zedernholz hilft nach einem anstrengenden Arbeitstag dabei, die Müdigkeit loszuwerden. Wenn Zedernholz erhitzt wird, setzt es wertvolle ätherische Öle frei und dieses Öl macht Körper und Geist wieder munter. Selbst bei hohen Temperaturen gibt das Holz keine Harze frei, es duftet in der Sauna einfach nur wunderbar nach Holz. Da Zedernholz eine hohe Dichte aufweist, „schluckt“ es praktisch auch den Lärm von draußen. Dies ist perfekt für alle, die in der heimischen Sauna ihre Ruhe haben wollen.

Fazit zum Zedernholz für die Sauna

Zedernholz ist kein günstiges Holz für den Bau einer Sauna im Keller oder im Garten, aber die Investition lohnt sich trotzdem. Das Holz des Nadelbaums ist wenig anfällig für Verschleiß, es ist langlebig, kräuselt sich nicht und es schreckt Holzwürmer und Käfer effektiv ab. Zudem lässt sich Zedernholz, wie fast alle Weichholzarten, sehr leicht verarbeiten und es reflektiert die Wärmestrahlen, was bei einer Sauna unbedingt der Fall sein muss.

Bild: @ depositphotos.com / Tagwaran

Tommy Weber

* Werbung / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen / Details im §6 der Datenschutzerklärung